Ich hasse meinen Gaming-PC im Sommer

18. Juli 2022

Mehr dazu

Versteht mich nicht falsch, ich liebe meinen Gaming-PC. Die High-End-Radeon RX 6900 XT, die im Inneren tuckert, ermöglicht es mir, Spiele mit 4K und bis zu 144Hz in allen Arten von Spielen auszuführen. Das ist nichts, was ich noch vor ein paar Jahren für möglich gehalten hätte, und schon gar nicht für Fußgänger. Es ist ein Biest, das ich nicht jedes Mal für selbstverständlich halte, wenn es zum Leben erwacht.

Auch die CPU ist ein wunderbar beeindruckender Gaming-Chip aus einer fantastischen Generation: AMDs Ryzen 7 5800X. Das ist eigentlich ein ziemlich energieeffizienter Chip für einen Gaming-Prozessor, der so schnell ist, zumindest im Vergleich zu Intels High-End, aber es ist nicht der effizienteste, den AMD herstellt.

Mehr dazu

In Kombination spucken diese Komponenten hella Wärme aus. Selbst im Leerlauf läuft meine CPU bei einer durchschnittlichen TCTL-Temperatur von etwa 51 ° C (124 ° F) und meine GPU bei 54 ° C (129 ° F). Beim Spielen ist es jedoch die 300W-Grafikkarte, vor der ich am meisten Angst habe, die mehr als 89 ° C erreicht.

Die kombinierte Wärme von CPU, GPU, fünf NVMe-SSDs, vier RAM-Sticks, Netzwerk-Add-In-Karte und Netzteil trägt sicherlich nicht dazu bei, die Hitze zu reduzieren, die sich in meinem Büro sammelt, ohne irgendwohin zu gehen. Mein PC spuckt Wärme schneller aus, als ich sie aus dem Raum entlüften kann, was zugegebenermaßen nicht sehr schnell ist, aber Sie verstehen die Idee – es gibt keinen Ort, an den die Hitze meines PCs gehen kann.

Das unglückliche Ergebnis von all dem ist, dass ich meinen Gaming-PC nicht für seinen Hauptzweck des Spielens berühre, während er so heiß ist. Ich habe das Gefühl, dass mein leistungsstarker PC zu nahe an die Sonne geflogen ist, und wie ein Silizium-Ikarus ist er in einem sengenden Feuerball zurück auf die Erde gestürzt. Oder so ähnlich; Es ist zu heiß, um sich ein genaues Gleichnis für diese Situation auszudenken.

Glücklicherweise wird es aufgrund meiner geografischen Lage nicht mehr lange dauern, bis es wieder absolut einfriert. Aber die Flüchtigkeit der Hitze ist der Grund, warum ich darauf völlig unvorbereitet bin.

Wir haben einige Tipps, um den Stromverbrauch Ihres PCs (und damit die verschwendete Wärmeleistung) zu reduzieren, was Ihnen sogar helfen kann, einige Cent auf dem Weg zu sparen. Obwohl es wenig gibt, was einen großen Unterschied machen wird, wenn man solch extremen Temperaturen wie diesen gegenübersteht, die wir heute auf der ganzen Welt erleben.

Vielleicht ist meine beste Option, all dieses Arbeitsgeschäft zu vergessen und einen Ausflug zu meiner örtlichen Gregg's Bäckerei zu machen; Ergo, das klimatisierteste Gebäude in meiner gesamten Gegend. Das fühlt sich für mich wie eine geeignete Ausrede an, um zumindest vorzeitig aus der Arbeit zu gehen. Oder ich könnte mir eine flüssige Kühlschleife an den Kopf schnallen, wenn es nötig ist.

Klimawandel

Temperaturdaten, die eine schnelle Erwärmung in den letzten Jahrzehnten zeigen, die neuesten Daten bis 2021.

Temperaturdaten, die eine schnelle Erwärmung in den letzten Jahrzehnten zeigen, die neuesten Daten bis 2021. (Bildnachweis: Goddard Institute for Space Studies der NASA)

Während ich meinem PC die Schuld dafür geben kann, dass er meine Büroräume lokal überhitzt, wird die Wahrscheinlichkeit von heißen Tagen wie diesen in den kommenden Jahren nur noch zunehmen. Das liegt am Klimawandel.

"In einer kürzlich durchgeführten Studie haben wir festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit extrem heißer Tage in Großbritannien zugenommen hat und dies im Laufe des Jahrhunderts auch weiterhin tun wird, wobei die extremsten Temperaturen im Südosten Englands erwartet werden", Dr. Nikos Christidis, Klimazuordnungswissenschaftler am Met Office, sagt.

"Der Klimawandel hat bereits die Wahrscheinlichkeit von Temperaturextremen in Großbritannien beeinflusst. Die Wahrscheinlichkeit, 40 ° C-Tage in Großbritannien zu sehen, könnte im aktuellen Klima bis zu 10-mal wahrscheinlicher sein als in einem natürlichen Klima, das nicht von menschlichem Einfluss beeinflusst wird. "

Der Chefmeteorologe des Met Office schlägt vor, dass es möglich ist, dass Hitzewellen wie diese "bis zum Ende des Jahrhunderts zu einem regelmäßigen Ereignis werden könnten", berichtet The Guardian.

Der Klimawandel hat bereits die Wahrscheinlichkeit von Temperaturextremen in Großbritannien beeinflusst.

Extremes Wetter wird unser tägliches Leben in den kommenden Jahren weiter beeinflussen, und der vom Menschen verursachte Klimawandel wird weltweit zu bedeutenderen und weiter verbreiteten Klimakrisen führen. Die vom Menschen verursachte globale Erwärmung nimmt mit einer Rate von 0,2 ° C pro Jahrzehnt zu, sagt die EU. Nur ein relativ geringer Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen ist katastrophal.

Letztendlich sind es wir Menschen, die die Schlüssel zur Veränderung des Klimas in der Hand halten, und das bedeutet, Maßnahmen zu ergreifen, wo wir können, um unsere eigenen Auswirkungen zu reduzieren. Das kann bedeuten, dass wir bei unseren Hobbys wie PC-Spielen nach Möglichkeiten suchen, unseren Energieverbrauch zu senken – was ich sage, da Gerüchte über Grafikkarten der nächsten Generation mit mächtigem Durst nach Strom immer noch herumschwirren -, aber auch, wie wir mehr von unserem Elektroschrott recyceln können. Wir sitzen auf einem Haufen Edelmetalle, der weitgehend unerschlossen ist, also ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie wir diese seltenen und schwer zu bekommenden Materialien wiederverwendet haben.

Zumindest der Energieverbrauch für den Abbau von Kryptowährung ist in letzter Zeit gesunken, was bekanntermaßen die Energie eines Landes oder mehr zu einem bestimmten Zeitpunkt verschlingt. Nicht-Proof-of-Work-Algorithmen, die das Mining ganz abschaffen, können nicht früh genug kommen – wenn man sich Sie ansieht, Ethereum.

Wichtig ist jedoch, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun müssen, um Unternehmen aller Art für das Umweltchaos zur Rechenschaft zu ziehen, das sie mit verursachen. Das könnte bedeuten, dass Sie Ihr Geld klüger für diejenigen ausgeben, die sich darum kümmern, und nicht denen, die keinen Cent mehr geben.